Veröffentlicht in Motivation

Abgerechnet mit dem Lehramtsstudium

Mein 5. Semester neigt sich dem Ende und die Teilnehmer in den Kursen schwinden… Deshalb nutzt eine Dozentin die Gunst der Stunde (Donnerstag 10 Uhr, vier Studierende und eine Dozentin im Raum, mit dem inhaltlichen Input sind wir für dieses Semester fertig) und fragt uns, ob wir uns dazu entscheiden würden, nochmal zu studieren.

Uff.. Das hat mich nachdenklich gestimmt.

Meine Antwort lautete aber dann doch sofort: Ja.

Aber warum?

  1. Ich habe noch nie in meinem Leben, so viele unterschiedliche, interessante Menschen auf einmal kennengelernt. Es ist einfach unheimlich bereichernd, sich mit Menschen aus allen Ecken Deutschlands mit den unterschiedlichsten Lebensgeschichten über Gott und die Welt zu unterhalten. So entdeckt man oftmals selbst neue Interessen und Seiten an sich oder erhält Inspiration für neue Hobbys, Reisen, Lebensgrundsätze, Vorsätze, und und und.
  2. Ich mag mein Studienfach sehr. Klar gibt es viele Dinge, die man als künftige Lehrkraft nie wieder brauchen wird, aber es sind auch viele spannende Themen dabei, die einfach den Wissenshorizont erweitern – wenn auch oft nur theoretisch. Wenn der ein oder andere Kurs dann doch trockener ist als erwartet, hilft meiner Meinung nach nur eine motivierte Einstellung. Wenn man mit Motivation durchs Studium geht, ist vieles einfacher und lässt uns konsequent am Ball bleiben. Und dann sind da die ganzen lehramtsbezogenen Fächer und Praktika, die mir genau das Wissen und die Erfahrung liefern, die ich gesucht habe, die mich brennend interessiert und die ich für den Schulalltag später dringend brauche.
  3. Auf diesem Wege kann ich meine Leidenschaft später zum Beruf machen. Lehrerin zu werden ist für mich ein schon lang gehegter Traum und da nehme ich gern Klausuren, Referate, Hausarbeiten und und und in Kauf.
  4. Durch den BLLV habe ich außerdem viele Menschen kennengelernt, die genauso gern über den Tellerrand des Regelstudiums hinweg schauen. Hier findet man einige der Studierenden, die mit ihrer kostbaren Lebenszeit noch andere Dinge erreichen möchten, sich für Verbände, Projekte und Veranstaltungen engagieren. Und genau mit diesen Personen ist es einfach sehr motivierend in Kontakt zu kommen.
  5. Außerdem schätze ich die Selbstverantwortlichkeit, die ein Studium verlangt. Ich strukturiere meinen Alltag gern eigenständig und genieße diese Freiheit, die mir geboten wird.
  6. Das Studieren an sich hat mich im Allgemeinen viel selbstständiger gemacht. In einer neuen Stadt zu leben ohne einen Menschen an der Seite, den man bereits kennt – da ist man oftmals auf sich allein gestellt. Aber das hat auch seine Vorteile. Man ist einfach unabhängiger von Hilfestellungen Anderer und verzweifelt nicht so schnell bei neuen Aufgaben und Hürden, die einem in den Weg gestellt werden.
  7. Und es gibt noch so viele Gründe mehr…

Aber um auf meine „Vorbloggerin“ einzugehen: Ich weiß noch nicht, wie meine Meinung nach dem 1. Staatsexamen aussieht 😉

Wie sieht es bei euch aus? Würdet ihr nochmal studieren? Und wenn ja, was? Das gleiche Studienfach oder etwas komplett anderes?

Ein Kommentar zu „Abgerechnet mit dem Lehramtsstudium

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s